Wundermittel: Darum ist Wandern gesund!

Regelmäßiges Wandern, besonders in den Bergen, wirkt auf Körper und Geist.

Ist Wandern gesund? Eine Frage, auf die jeder Mensch wohl automatisch "Ja!" antworten würde. Aber warum ist das so? Was macht Wandern zu einer Wunderwaffe gegen schlechte Stimmung, Stress und körperliche Wehwehchen? Und vor allem: Wo gibt es die schönsten Wanderstrecken?

 

 

Wandern ist gesund für die Psyche

Wandern, das ist Meditation mit den Beinen. Mit jedem Atemzug strömt die frische Luft in die Lungen. Sattgrüne Almen bilden einen wunderschönen Kontrast zum schroffen Grau der mächtigen Berge ringsum. Stetig bewegt man sich vorwärts, immer im eigenen Tempo. Jeder Schritt bringt uns dem Ziel näher. Jeder Schritt führt uns weiter weg vom Alltagsstress. Optische Reize erfreuen das Gemüt, die Ruhe der Natur wirkt beruhigend. Der Grund dafür sind Hormone und Botenstoffe wie Serotonin und Dopamin. Diese werden durch die Bewegung ausgeschüttet und sorgen sofort für gute Laune. Zusätzlich baut man dabei das Stresshormon Cortisol vermehrt ab.

 


So wirkt Wandern auf den Körper

Wer regelmäßig über Stock und Stein marschiert, trainiert seine Ausdauer. Das wiederum wirkt sich positiv auf das Herzkreislaufsystem aus. Regelmäßige Wandereinheiten senken das Risiko für Erkrankungen wie Bluthochdruck, außerdem haben körperlich aktive Menschen ein geringeres Risiko an Brust- oder Darmkrebs zu erkranken. Die Bewegung trainiert den gesamten Bewegungsapparat. Dadurch bleiben Knochen, Gelenke, Bänder und Sehnen stark. Aber nicht nur die Muskulatur profitiert von den Trainingseinheiten im Freien, sondern auch das Immunsystem. Regelmäßige und moderate Bewegung bringt die Abwehrzellen (Lymphozyten) in Schwung. Auch die Atemwege freuen sich. Denn die Betätigung an der frischen Luft vergrößert die Lungenvitalkapazität, das Atemvolumen und führt zu einer besseren Lungendurchblutung. Sogar das Gehirn bekommt mehr Sauerstoff. Das wirkt sich positiv auf die Konzentration aus, das Denkvermögen steigert sich.

 

Wanderbares Österreich - Thermenurlaub für Wanderer

Gut, dass man fast überall einfach drauflos wandern kann. Wer seinen Urlaub in einem Resort der VAMED Vitality World verbringt, tut das an den schönsten Orten Österreichs. Da ist ein Wanderweg nie weit. Und im Anschluss an einen aktiven Tag draußen, lässt man sich im Resort dann nach Strich und Faden verwöhnen. Die Qual der Wahl haben die Gäste des AQUA DOME - Tirol Therme Längenfeld. Gleich 1.600 Wander- und Bergwege stehen den Gästen hier zur Verfügung, in allen Schwierigkeitsstufen.


Der Nationalpark Hohe Tauern, die Pinzgauer Grasberge, die Schmittenhöhe, der Maiskogel und das Kitzsteinhorn sind verlockende Wanderziele für die Gäste des TAUERN SPA Zell am See - Kaprun. 400 Kilometer bestens ausgeschilderte Wanderwege führen durch die wunderschöne Natur.

 

Genusswandern in Österreich

Es muss aber nicht immer nur in die Berge gehen. Ganz in der Nähe der St. Martins Therme & Lodge im burgenländischen Seewinkel startet der 52 Kilometer lange Jakobsweg Burgenland. Über Halbturn und Neusiedl am See führt er nach Maria Ellend. Im kleinen niederösterreichischen Wallfahrtsort schließt der burgenländische Teil an den internationalen Jakobsweg an.


Die Therme Laa - Hotel & Silent Spa bietet sich an, um einen Teil des Weinviertler Jakobsweges entlang zu pilgern. Sie liegt außerdem mitten in Österreichs größtem Weinbaugebiet. Die sanften Hügel und zauberhaften Kellergassen garantieren einfache Wanderungen.