Ostern zuhause feiern: Hoffnung und Zusammenhalt

Auch in den eigenen vier Wänden und im kleinsten Kreis können Osterbräuche zelebriert werden.

Nur, weil wir daheimbleiben müssen und nicht im großen Verwandtschaftskreis feiern können, heißt das nicht, dass Ostern entfällt. Im Gegenteil - auch in den eigenen vier Wänden und im kleinsten Kreis können Osterbräuche zelebriert werden. Eigentlich sollten wir das gerade jetzt sogar verstärkt tun. Schließlich geht es bei Ostern um die Auferstehung Christi - oder, weniger religiös betrachtet: um Aufbruch und Neubeginn. Es ist also auch fernab jeder Konfession ein schönes Fest, das Hoffnung gibt. Und für die Kinder gleich eine wichtige Info vorweg: der Osterhase kommt trotzdem!

 

Brauchtum rund um die Karwoche

 

Letztes Wochenende läutete der Palmsonntag die Karwoche ein. An diesem Tag gedenken religiöse Menschen dem Einzug Jesu in Jerusalem. Weitere wichtige Tage sind der darauffolgende Gründonnerstag, an dem das letzte Abendmahl gefeiert wird und der Karfreitag, an dem für Gläubige der Leidensweg und die Kreuzigung Jesu im Mittelpunkt stehen. Der Karsamstag und der Ostersonntag gelten als höchste Festtage im römisch-katholischen Jahreskreis, denn dann wird die Auferstehung Jesu gefeiert. Eng mit diesen Tagen verbunden sind jene Osterbräuche, die auch konfessionslose Menschen hochhalten. Das „Ratschen“ etwa ist einer dieser Bräuche, die in der Karwoche gepflegt werden. Die hölzernen Lärminstrumente zeigen die alten Gebetszeiten an (Morgen-, Mittag- und Abendläuten). Auch Ostersträuche werden aufgestellt, weil sie an die Palmwedel erinnern sollen, mit denen die Menschen angeblich die Ankunft Jesu in Jerusalem gefeiert haben. Was das betrifft, macht uns Corona keinen Strich durchs Osterfest. Denn Palmzweige gibt's in vielen Supermärkten, genauso wie Eier. Eier ausblasen, bunt bemalen und an den Osterstrauch hängen macht nicht nur Kindern Freude! Spätestens jetzt ist der ideale Zeitpunkt, kreativ zu werden und sich an die Volksschulzeit zu erinnern. Wasserfarben, erhitzte Ölkreiden, Filzstifte, Klebstoff und Zeitungsausschnitte, Wollreste... alles ist erlaubt!

Aber wohin mit dem Eigelb und dem Eiweiß? Am besten, Sie verwenden es zum Backen.

 

Eine der beliebtesten Mehlspeisen zu Ostern ist der Osterstriezel. Kennen Sie schon die Variante ohne Germ?

 

Was Sie dafür benötigen:


-    1 mittelgroßes Ei
-    50 g Kristallzucker
-    1 Pkg. Vanillezucker
-    70 g zerlassene Butter
-    120 g Topfen (20 % Fett)
-    200 g glattes Mehl
-    2 TL Backpulver

 

Die Zubereitung ist einfach: Mixen Sie Ei, Zucker und Vanillezucker mit einem Schneebesen, bis eine cremige Masse entsteht. Rühren Sie zuerst die zerlassene Butter und danach den Topfen ein. Sieben Sie Mehl und Backpulver, rühren Sie die Hälfte davon mit einer Teigspachtel unter. Arbeiten Sie das restliche Mehl mit der Hand ein. Teig abdecken und für 30 Minuten kalt stellen.
Heizen Sie das Backrohr auf 180°C vor. Backblech mit Backpapier belegen. Teig dritteln und jedes Drittel in 3 gleich große Stücke teilen. Teigstücke zu gleichmäßigen Strängen rollen und zu Striezeln flechten.
Striezel auf das Backblech legen, im Rohr (mittlere Schiene) ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und noch heiß mit Butter bestreichen und mit Vanillezucker bestreuen.
 

 

Die Sache mit dem Ei und dem Hasen

 

Aber was haben nun überhaupt Eier und Hasen mit dem eigentlich religiös begründeten Fest zu tun? Nun, Hasen stehen aufgrund ihrer Vermehrungsfreudigkeit wie kein anderes Tier für Fruchtbarkeit. Ebenso die Eier, denn aus ihnen entsteht neues Leben. Aber warum bringt der Hase nun bunte Eier? Während der 40-tägigen Fastenzeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag verzichtete man auch auf Eier. Das juckte die Hennen wenig, die legten fröhlich weiter. An Ostern musste ein Naturalzins an Gutsherren abgegeben werden - es liegt nahe, dass so mancher Bauer daher einen Teil seiner "Schätze" versteckt hat. Die Färbung der Eier diente ursprünglich wahrscheinlich dazu, um sie zu markieren, sie also als geweiht oder gekocht zu kennzeichnen. Für Kinder zählt das Suchen ihres Osternests mit Süßigkeiten, Eiern und Geschenken zu den Highlights des Osterfests. Glücklicherweise finden sich auch indoor viele tolle Verstecke. Unsere Versteck-Top-Tipps sind der Kühlschrank oder die Schultasche. Wer die Kleinen noch länger bei Laune halten möchte, kann sich auch eine Schnitzeljagd ausdenken, bei der die Kids Rätsel lösen müssen, um dem Versteck auf die Spur zu kommen.

 


Gemeinsam daheimbleiben


Sicher, es sind außergewöhnliche Zeiten, die außergewöhnliche Maßnahmen erfordern. Sich an die Vorgaben der Bundesregierung zu halten und daheimzubleiben ist wichtig, auch wenn es noch so schwerfällt, auf Osterfeuer, Verwandtschaftsbesuche und Osterei-Suche im Freien zu verzichten. Aber wir tun das, damit wir bald wieder in die Normalität zurückkehren können. Jeder Einzelne leistet seinen Beitrag. Glücklicherweise ermöglichen uns unterschiedliche Apps, zumindest digital mit unseren Liebsten verbunden zu bleiben. Räumlich voneinander getrennt, aber doch gemeinsam Striezel essen und Kaffeetrinken funktioniert via Videotelefonie ganz gut. Nur die Sache mit dem Eierpecken müssen wir uns für nächstes Jahr aufheben...

 

 

Erholung für die Zeit Danach

 

Denn auch wenn uns die momentane Situation gerade alles abverlangt, so wird die Zeit danach von großem aufatmen begleitet, und besonders geschätzt werden können. Wir werden gelernt haben unsere Gesundheit an erste Stelle zu setzen, und aktiv etwas für unser Wohlbefinden zu tun. Die Print@Home Gutscheine der VAMED Vitality World sind auch in Zukunft ihr Schlüssel zu einem Aufenthalt in unseren neun Thermen- und Gesundheitsresorts. Sie können sofort nach der Online-Bestellung mit ihrem Wunschmotiv ausgedruckt werden. Ganz entspannt, von zuhause aus.