So gesund ist Lachen - gerade jetzt!

Lachen ist gesund - heißt es jedenfalls. Aber stimmt das? Und warum lachen wir überhaupt?

So gesund ist Lachen - gerade jetzt!

Lachen ist die beste Medizin, heißt es jedenfalls. Aber stimmt das? Welche positiven Effekte hat es auf den Körper? Und warum lachen wir überhaupt? Gerade in Zeiten wie diesen, in denen es oft so scheint, als gäbe es wenig Grund zur Freude, ist es umso wichtiger, die Laune hoch zu halten. Denn Lachen funktioniert auch umgekehrt. Aber der Reihe nach:

 

Warum lachen wir?
Beim Lachen wird die Atmung ruckartig unterbrochen. Durch Bewegungen des Zwerchfells wird die Atemluft aus der Lunge gepresst - so nüchtern klingt Lachen anatomisch betrachtet. Doch es ist viel mehr als nur eine Muskelkontraktion. Lachen ist angeboren, es ist ein Ausdrucksverhalten, das man über jede Kultur hinweg kennt und lesen kann. Am häufigsten tritt es als natürliche Reaktion auf etwas Komisches auf. Das kann eine Situation, eine Aussage, eine Beobachtung oder ein Bildreiz sein. Außerdem gibt es auch das befreiende Lachen. Das bahnt sich seinen Weg als Entlastung nach einer Stresssituation. Oder als Abwehrmechanismus gegen Angst oder nach einer überstandenen Gefahr. Soziologen haben außerdem beobachtet, dass Lachen in Gruppen dazu beitragen kann, soziale Konflikte zu vermeiden.

 


So gesund ist lachen

Wer lacht, erhöht seinen Puls, das sorgt für eine bessere Durchblutung und vermehrten Sauerstofftransport durch den Körper - ein Effekt, der sich positiv auf den gesamten Kreislauf auswirkt. Der Blutdruck sinkt, die Lunge transportiert mehr CO2 ab. Die Blutzellen werden aktiver, die Funktion des Immunsystems verbessert sich in weiterer Folge. Dadurch werden Entzündungen gehemmt. Beim Lachen sinkt der Anteil von Stresshormonen im Körper. Auch auf die Muskeln wirkt Lachen entspannend. Wer lang andauernd lacht, kann Verspannungen lösen. Gleichzeitig wirken die Zwerchfellkontraktionen fördernd auf den Schlaf und die Verdauung. Übrigens: 20 Sekunden Lachen verbrennt ungefähr so viele Kalorien wie drei Minuten schnelles Rudern! Und das Beste: für diese Effekte ist es ganz unerheblich, ob man "ehrlich" lacht, also ob es einen witzigen Auslöser gab. Probieren Sie es aus - lachen Sie vor dem Spiegel. Sie werden merken, dass sich das gespielte Lachen nach kurzer Zeit in ein echtes verwandelt.

 


Lachen als Bewältigungsstrategie 
Humor fördert die psychische Widerstandskraft, Experten sprechen von "Resilienz". Um auch diese sehr spezielle Zeit der Corona-Krise psychisch gut zu überstehen, ist es in erster Linie wichtig, die gegebene Situation anzunehmen. Und im zweiten Schritt sollte man für positive Stimmung sorgen. Egal, ob Sie nun witzige Bücher glücklich stimmen, alte Fotos zum Lächeln bringen oder Sie zu Ihren Lieblingsliedern im Wohnzimmer das Tanzbein schwingen: Erlaubt ist alles was die Mundwinkel nach oben zieht. Außerdem haben wir jetzt endlich die perfekte Ausrede dafür, stundenlang lustige Tiervideos auf youTube zu schauen. 
Wer bisher von Memes und Gifs rund um Corona eher genervt war, sollte den witzigen Sprüchen und Bildern eine zweite Chance geben. Denn Satire und Corona-Witze sind für viele Menschen eine Methode, um der Bedrohung ihre Macht zu nehmen. Ganz nach dem Motto: "Wir lachen den Feind jetzt einfach aus". Als gute Strategie im "neuen Alltag" erweist es sich auch bei Telefongesprächen oder Videocalls bewusst auf die Themenwahl zu achten. Sprechen Sie lieber über Banales als über Corona. Und machen Sie sich immer bewusst, dass auch diese Krise vorübergehen wird.
 


Feiertage rund ums Lachen
ILachen ist so elementar wichtig für das Wohlbefinden, dass ihm gleich mehrere Feier- und Aktionstage gewidmet wurden. Der 19. März ist der "Lass uns gemeinsam Lachen-Tag", am ersten Sonntag im Mai wird der Weltlachtag gefeiert, am ersten Freitag im Oktober findet jedes Jahr der Tag des Lächelns statt. Ebenso wie am Lass uns lachen Tag geht es vor allem darum, an diesen Tagen jemandem bewusst ein Lächeln zu schenken.